Trier in Rheinland-Pfalz

Urlaub in Trier

Die im Westen von Rheinlandpfalz gelegene Stadt Trier, ist die älteste Stadt Deutschlands und mit ihren unzähligen Sehenswürdigkeiten, ein beliebtes Reiseziel.

Ein paar Tage Zeit sollte sich der Besucher schon nehmen, um die Stadt an der Mosel, frühere Kaiserresidenz der Römer (Augusta Treverorum), zu erkunden, denn allzu vieles gibt es zu entdecken.

Einen guten Ausgangspunkt für eine Stadterkundung bietet die Porta Nigra. Das ehemalige römische Stadttor wurde 180 vor Christus von den Römern errichtet. Es gehört seit 1986, wie auch andere Sehenswürdigkeiten in Trier, zum Welterbe der UNESCO.

Stadttor von Trier, Porta NigraDas Stadttor "Porta Nigra" von Trier

Ebenso auf die Römer zurückzuführen sind die drei Badeanlagen, Barbarathermen, Thermen am Viehmarkt und die Kaiserthermen. Die Barbarathermen sind allerdings auf Grund dringlicher Baumaßnahmen auf unbestimmte Zeit geschlossen.

Kaiserthermen von TrierDie Kaiserthermen von Trier

Etwa 500 Meter von den Kaiserthermen entfernt gelangt der Besucher direkt zu dem Amphitheater. Im Sommer werden regelmäßig Führungen angeboten und im August ist das Amphitheater alljährlicher Schauplatz von nachgestellten Gladiatoren Kämpfen. Ab und an finden dort auch Konzerte und Musicals statt.

Eine weitere Sehenswürdigkeit aus der Antike, stellt die Römerbrücke dar. Die über die Mosel führende Brücke ist der älteste Brückenbau nördlich der Alpen und heute noch stabil und befahrbar.

Aus der Zeit des Mittelalters entdeckt man in Trier den Trierer Dom St. Peter (ältester Dom Deutschlands), sowie die Liebfrauenkirche, beide Gebäude sind durch einen Kreuzgang miteinander verbunden.

Ebenso sehenswert ist die Judengasse (mittelalterliches Judenviertel), sowie die Synagoge in der Kaiserstraße.

Wer immer noch nicht genug gesehen hat, findet auf der linken Moselseite auf den Sandsteinfelsen die Marienstatue, sowie am Ende der Fußgängerzone das Geburtshaus von Karl Marx, das heute als Museum und Forschungsstelle der Friedrich-Ebert-Stiftung dient.

Etwas außerhalb gelegen und für eine Besichtigung nicht weniger interessant, sind Schloss Monaise und Schloss Quint.

Rund um Trier erstreckt sich ein großes Weinanbaugebiet, so dass Weinfeste nicht fehlen dürfen. Traditionell findet im Stadtteil Olewig das Trierer Weinfest am ersten Augustwochenende statt.

Kurfürstliches Palais in TrierKurfürstliches Palais in Trier

Auch in der Vorweihnachtszeit lockt Trier viele Besucher an. Hinter historischer Kulisse des Hauptmarktes und vor dem Dom, positioniert sich jedes Jahr erneut der bekannte Trierer Weihnachtsmarkt. Von Mitte November bis Mitte Dezember öffnet er alljährlich seine Pforten.

Trier gilt als überaus gastfreundlich und ein breites Angebotsspektrum für Übernachtungen erwartet den Besucher.