Urlaub im Pfälzerwald

Urlaubserlebnis im Dahner Felsenland – Sehenswertes und Natur pur in Rheinland-Pfalz

Die Felsenburgen im Wasgau

Wenn Sie von Speyer Richtung Pirmasens fahren und bei Dahn Richtung Frankreich abbiegen, gelangen Sie in den Wasgau und das Dahner Felsenland.

Auf engem Raum finden sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die sich mit besinnlicher Ruhe und gutem Pfälzer Essen zu einem erlebnisreichen Aufenthalt kombinieren lassen.

Wahrzeichen des Pfälzer Waldes ist der Teufelstisch, eine Felsformation aus rotem Sandstein.

Teufelstisch im PfälzerwaldDer Teufelstisch, Wahrzeichen des Pfälzerwaldes

Ein ganz besonderes Erlebnis im Pfälzerwald ist die Fahrt mit dem Kuckucksbähnel. Diese Bahn fährt von Lambrecht über Frankeneck, Esthal, Erfenstein, Breitenstein und Helmbach nach Elmstein. Zu bestimmten Terminen findet unterwegs die sog. "Rollende Weinprobe" statt, bei der Sie Weingüter rechts und links der Strecke kennenlernen können und damit einige der besten Pfälzer Weine.

Blick auf den Wasgau im PfälzerwaldBlick auf den Wasgau im Pfälzerwald

In Fischbach bei Dahn befindet sich der erste Baumwipfelpfad Deutschlands, der vor unbefähr 10 Jahren eröffnet wurde. Hier können Sie den Pfälzer Wald in Höhe der Baumwipfel kennenlernen. Der höchste Punkt ist ein 35 m hoher Aussichtspunkt.

Das Dahner Felsenland ist mit seinen vielen Hügeln und Tälern die ideale Kulisse für eine Vielzahl von Burgruinen, die sich durch die ausgedehnten Wälder zu Fuß erwandern, aber auch mit dem Auto anfahren lassen.

Bekannt ist die Burg Berwartstein bei Erlenbach, wo im 12. Jahrhunder der Raubritter Hans Trapp lebte.

Aussichtspunkt Trifelsblick, PfälzerwaldAusblick von der Trifelsblick-Hütte in Richtung Wasgau im Pfälzerwald

Sie ist neben dem Drachenfels und Altdahn eine der drei Felsenburgen, bei denen Treppen, Gänge und Kammern aus dem gewachsenen Fels gehauen sind. Berwartstein ist unzerstört erhalten und wird vom Eigentümer selbst bewohnt. In der Gaststätte mit Rittersaal gibt es deftige Stärkung für die nächste Wanderung. Der Blick von der Burgfeste reicht weit über den Pfälzer Wald.

Fast in Sichtweite stehen etliche weitere Burgruinen.

Wer richtig hoch hinauf klettern möchte, kann die Burgruine Drachenfels besteigen.

Nedingfelsen im PfälzerwaldNedingfelsen im Wasgau, Pfälzerwald

Drachenfels, PfälzerwaldDrachenfels im Pfälzerwald

Schornsteinfelsen im PfälzerwaldSchornsteinfelsen am Hochberg, Pfälzerwald

Biosphärenhaus und Baumwipfelpfad

In Fischbach steht das Biosphärenhaus mit Baumwipfelpfad. In einer interaktiven Multimediaausstellung sehen Sie die Welt mit den Augen der Tiere. Kinder begeistern sich in der Nachtetage. Auf dem zwei Kilometer langen Wasser-Erlebnisweg und dem Biosphären-Erlebnisweg mit zahlreichen Versuchsstationen kommt keine Langeweile auf. In 15 bis 35 Metern Höhe gehen Sie über den Baumkronen spazieren und steigen auf den Adlerhorst hinauf.


Erlebnispunkte wie an der Perlenkette

Bei Ludwigswinkel steigern Sie Ihr körperliches Wohlbefinden auf dem ein Kilometer langen Barfußpfad, wenn Sie barfuß über Steine, durch Morast und Bäche oder Wiesen wandern. Der Skulpturenweg am Saarbacher Hammer, der Elwetritsche-Infopfad bei Dahn und das Burgmuseum Altdahn, das Besucherbergwerk Eisenerzgrube bei Nothweiler oder ein Besuch im Badeparadies Felsland bei Dahn machen den Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis. Im Kurpark Dahn lässt sich die gute Pfälzer Küche ebenso genießen wie in den in verschlungenen Tälern gelegenen Restaurants und Gastwirtschaften des Pfälzer Waldes.

Waldschenke im PfälzerwaldWaldschenke im Pfälzerwald

Im Ort Nothweiler in der Südwestpfalz nah der französischen Grenze finden Sie eine Sehenswürdigkeite der besonderen Art. Das alte Besucherbergwerk, der Sankt-Anna-Stollen Nothweiler, in dem früher Eisenerz abgebaut wurde.